EU-Reifenlabel: Das bedeuten die unterschiedlichen Symbole

Das EU-Reifenlabel ist seit 2012 für alle neuen Reifen Pflicht, die in den Ländern der Europäischen Union verkauft werden.1 Es ermöglicht den direkten Vergleich zwischen unterschiedlichen Reifenfabrikaten und -typen und soll so Fahrzeugbesitzern den Kauf erleichtern. Aber was genau verbirgt sich hinter den einzelnen Symbolen des EU-Reifenlabels? Wir klären auf.

Wer schon einmal vor der Entscheidung stand, neue Reifen für sein Auto zu kaufen, weiß: Das Angebot ist riesig. Im ersten Schritt sollten Sie sich natürlich darüber informieren, welche Reifengrößen für Ihr Fahrzeug zugelassen sind. Diese Angabe finden Sie in der „Zulassungsbescheinigung Teil 1“ – also dem Fahrzeugschein. Die freigegebenen Dimensionen sind in den Zeilen 15.1 und 15.2. aufgelistet.2

Anschließend kann die Suche nach dem passenden Reifen beginnen. Das EU-Reifenlabel ist hierbei ein praktischer Helfer. Denn es zeigt auf einen Blick, was der jeweilige Reifen kann. Als Kriterien dienen hierbei neben dem Rollwiderstand, der die Kraftstoffeffizienz maßgeblich beeinflusst, auch die Haftungseigenschaften bei Nässe sowie das Abrollgeräusch. Wichtig zu wissen: Die Reifenhersteller klassifizieren ihre Produkte selbst, und zwar auf Basis ihrer eigenen Messwerte.1

Das EU-Reifenlabel informiert über die Kraftstoffeffizienzklasse

Das erste Symbol setzt sich aus einem Reifen und einer Zapfsäule zusammen und steht für den Rollwiderstand. Je geringer dieser ist, desto besser die Kraftstoffeffizienz. Zur Unterteilung dienen hierbei die Klassen A bis G, wobei „D“ nicht verwendet wird.3

Dabei gilt: Trägt ein Reifen das „A“-Symbol, zeichnet er sich durch einen besonders geringen Rollwiderstand aus. Am anderen Ende dieser Skala stehen Reifen der Klasse „G“. Die Kraftstoffersparnis zwischen diesen beiden Kategorien kann sich auf rund 7,5 Prozent summieren. Oder anders ausgedrückt: Ein Pkw mit einem „A“-Reifen verbraucht pro 100 Kilometer bis zu 0,5 Liter weniger als mit einem „G“-Reifen. Natürlich hängt der Verbrauch dabei auch stets von weiteren Faktoren ab.

Wie gut ist die Nasshaftung? Das EU-Reifenlabel verrät auch dies

Mindestens ebenso wichtig wie der Rollwiderstand sind die Nasshaftungseigenschaften eines Reifens. Denn guter Grip ist gerade bei Regen oder feuchter Fahrbahn ein essenzieller Sicherheitsfaktor. Das gilt sowohl während der Kurvenfahrt als auch bei einer Vollbremsung – denn hier kann es in einer Notsituation auf jeden Zentimeter ankommen.

Beim EU-Label informiert das stilisierte Symbol aus einer Regenwolke und einem Reifen über die sogenannte Nasshaftungsklasse. Der Bremswegunterschied zwischen einem Reifen der besten Klasse „A“ und der schlechtesten Kategorie „F“ kann bis zu 30 Prozent betragen – hier werden die Klassen „D“ und „G“ nicht benutzt.4 Was diese Differenz in der Realität bedeutet, verdeutlich das Rechenbeispiel des ADAC: „Bei einer Vollbremsung mit einem Pkw auf nasser Fahrbahn ausgehend von 100 km/h verlängert sich der Bremsweg um bis zu 28 m. Das Fahrzeug mit Reifen der Klasse F fährt also noch über 65 km/h, wenn das gleiche Fahrzeug mit Reifen der Klasse A bereits steht.“1

Wie laut oder leise ist ein Reifen?

Das dritte und letzte Symbol des EU-Reifenlabels gibt Auskunft über das Außenfahrgeräusch – zeigt also vereinfacht gesagt an, wie laut ein Reifen abrollt. Als Symbol für die Geräuschemissionen fungiert hierbei ein Reifen mit einem Lautsprecher. Wichtig zu wissen: Je mehr Striche neben dem Lautsprecher ausgefüllt sind, desto lauter ist ein Reifen. Zusätzlich zeigt das EU-Reifenlabel daneben den jeweiligen Dezibelwert an, also zum Beispiel „72 dB“.

Sie sind auf der Suche nach neuen Sommer, Winter– oder Allwetterreifen? Dann kommen Sie doch einfach zu Ihrem Dacia Händler. Er berät Sie gerne und macht Ihnen ein attraktives Reifenangebot für Ihren Dacia.

1 Quelle: www.autozeitung.de
2 Quelle: www.adac.de
3 Quelle: www.adac.de
4 Quelle: www.dasreifenlabel.de

Bildquelle: Karin & Uwe Annas

(Stand 8/2020, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

2020 war ein ereignisreiches Jahr. Obwohl Corona die Schlagzeilen dominierte, gab es auch viel Erfreuliches zu berichten, wie unser Dacia Jahresrückblick beweist. Wir fassen die schönsten Stories und interessantesten Neuheiten zusammen.

Dacia Sandero: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,7-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 119-102.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Spring Electric (27,4 kWh Batterie), Elektro, 33 kW: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+. Dacia Spring: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km**; Effizienzklasse A+. Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,3-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,8-5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130-130.* Energieeffizienzklasse: C-C. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).  Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.