Auto polieren: Mit diesen Tipps glänzt der Lack

Wer sein Auto polieren möchte, sollte einige wichtige Tipps beachten. Denn mit dem richtigen Know-how erzielen Sie nicht nur ein glänzendes Ergebnis, sondern vermeiden auch Schäden und Schlieren im Lack, die durch eine unsachgemäße Autopolitur entstehen können.

„Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“, soll der griechische Dichter Hesiod gesagt haben.1 Das gilt in gewisser Weise auch für die richtige Pflege des Autolackes. Denn wer den perfekten Zustand seines Fahrzeugs möglichst lange konservieren möchte, sollte regelmäßig das Auto polieren. Das ist zwar mit etwas Arbeit verbunden, das Ergebnis spricht allerdings für sich. Weiterer Vorteil: Eine regelmäßige fachgerechte Lackpflege trägt entscheidend zum Werterhalt Ihres Fahrzeugs bei.

Wichtig: Erst die gründliche Autowäsche, dann das Auto polieren

Doch bevor Sie das Auto polieren, sollten Sie ihm unbedingt eine gründliche Reinigung gönnen. Hintergrund: Der Lack muss frei von Staub- und Schmutzpartikeln sein, da diese beim Polieren Kratzer und Schäden verursachen. Die wichtigsten Tipps für die Autowäsche haben wir für Sie bereits zusammengefasst.

Der Lack ist sauber? Dann können Sie loslegen und das Auto polieren. Ihr Dacia Händler bietet Ihnen die passenden Polituren und Autowachse für Ihren Wagen und berät Sie gerne. Ein gut gemeinter Tipp: Die Verwendung einer sogenannten Poliermaschine ist nichts für ungeübte Hände oder Anfänger! Die Gefahr, dass Sie den Lack durch die unsachgemäße Bedienung beschädigen und zum Beispiel Riefen verursachen, ist groß. Überlassen Sie das lieber den Profis. Wer sein Auto polieren möchte, sollte daher lieber auf die gute alte Handarbeit vertrauen.

Zusätzlich zur richtigen Autopolitur benötigen Sie dazu einen speziellen Schwamm, mit dem Sie das Mittel gleichmäßig auf den Lack auftragen. Haushaltsschwämme oder alte Kleidungsstücke sind hierfür ungeeignet. Sie können Schlieren und Hologramme hinterlassen. Achten Sie darauf, dass der Schwamm, mit dem Sie das Auto polieren, nicht zu hart ist.2 Zum anschließenden Auspolieren empfehlen sich weiche Mikrofasertücher.

Auto polieren: Niemals in der Sonne!

Wichtig: Wenn Sie das Auto polieren, dann nur im Schatten – niemals unter direkter Sonneneinstrahlung! Andernfalls trocknet die Politur durch die enorme Hitze extrem rasch ein. Das hinterlässt zwangsläufig Spuren im Lack. Im schlimmsten Fall kann dies sogar zu Schäden führen.2 Vor dem Auftragen der Politur sollten Sie empfindliche Kunststoff- und Zierteile abkleben. So vermeiden Sie unschöne Rückstände.3

Erledigt? Los geht’s. Nun können Sie beginnen, das Auto zu polieren. Experten raten davon ab, zunächst die gesamte Karosserie mit Politur einzureiben. Der Grund: Wenn das Mittel zu lange eintrocknet, lässt es sich kaum noch rückstandsfrei auspolieren.2 Stattdessen sollten Sie das Fahrzeug in mehrere Abschnitte unterteilen. In jedem dieser Segmente tragen Sie dann zunächst die Politur mit möglichst wenig Druck auf und polieren sie anschließend wieder aus.2

Nach dem Auto polieren: Versiegelung nicht vergessen

Fertig? Noch nicht ganz. Um den Lack möglichst lange vor Umwelteinflüssen wie zum Beispiel Vogelkot oder Insekten zu schützen, sollten Sie ihn zum Abschluss mit Autowachs versiegeln.3 Auch hierzu hält Ihr Dacia Händler genau die richtigen Pflegeprodukte bereit.

Oder Sie entscheiden sich direkt für die ixtar GlassCoat Versiegelung von Dacia. Wie sie funktioniert und welche Vorteile sie bietet, erfahren Sie hier.

1 Quelle: Zitate: www.zitate.eu.
2 Quelle: Auto Bild: www.autobild.de.
3 Quelle: ADAC: www.adac.de.

(Stand 4/2020, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Marderbisse sind für Autobesitzer ein echtes Ärgernis. Im schlimmsten Fall sorgen sie für Stillstand oder beeinträchtigen sogar die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs. Wir geben Tipps, wie Sie die ungebetenen Gäste fernhalten.

Sie wollen störenden Geruch aus dem Auto entfernen? Wir verraten Ihnen nützliche Tipps, wie Sie dem Mief wirksam zu Leibe rücken. Angefangen beim Hausmittel bis hin zur Profimethode – wir stellen effektive Geruchsvernichter vor.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Dacia Sandero: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 116-94.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Logan MCV: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 116-94.* Energieeffizienzklasse C-A+. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,8-4,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 140-108.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,6-4,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 148-109.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker: Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert: 6,0-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-113.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.