Automobilclubs in Deutschland: So finden Sie den richtigen

Automobilclubs in Deutschland vertreten weit über 20 Millionen Autofahrerinnen und Autofahrer. Ihre Leistungen sind attraktiv und vermitteln das gute Gefühl, zu einer starken Gemeinschaft zu gehören, die im Notfall weiterhilft. Aber welche Automobilclubs gibt es überhaupt? Und wie wähle ich den richtigen Club für mich?

Ein bisschen ist es wie bei der Wahl der richtigen Versicherung: Welche Leistungen benötige ich, welche Risiken möchte ich absichern und was bin ich bereit dafür zu zahlen? Die Frage, ob sich die Mitgliedschaft in dem einen oder anderen Automobilclub lohnt, hängt viel vom persönlichen Fahrprofil ab. Wer beispielsweise öfters außerhalb Deutschlands unterwegs ist, sollte darauf achten, dass der Automobilclub auch im Ausland Pannenhilfe anbietet.

Wird das Auto auch von Partner/in oder eigenen Kindern bewegt, sollten diese im Rahmen der Mitgliedschaft im Automobilclub mit abgesichert sein. Fallen häufig Fernreisen an, kann es sinnvoll sein, einen Rückholservice für Fahrzeug und Passagiere abzuschließen – nicht nur bei Panne oder Unfall, sondern auch bei Krankheitsfällen.

Nicht zuletzt ist da noch die Frage, was so viel Sicherheit kosten soll. Die meisten Automobilclubs bieten Mitgliedschaften je nach Leistungsumfang zu unterschiedlichen Tarifen an.

Pannenhilfe ohne Automobilclub: die Dacia Assistance

Wichtig zu wissen: Die Menge der Mitglieder oder die Größe einer eigenen Pannenhilfe-Flotte sagt nicht unbedingt etwas über die Leistungsfähigkeit aus, denn kleinere Automobilclubs kooperieren oft mit großen Pannenservice-Netzwerken. Für Kunden von Dacia gilt ohnehin: Wer sein Fahrzeug beim Vertragshändler warten lässt, genießt automatisch die Mobilitätsgarantie und kann damit praktisch das ganze Autoleben lang auf die Leistungen der Dacia Assistance vertrauen.

Automobilclubs in Deutschland: vielfältige Leistungen und Tarife

Platzhirsch unter den Automobilclubs in Deutschland ist der ADAC, mit mehr als 21 Millionen Mitgliedern1 sogar der größte Verkehrsclub Europas2. Und sicher einer derjenigen mit dem größten Leistungsangebot. Unter den vielfach gestaffelten Mitgliedschaften gibt es spezielle Tarife für junge Menschen. Viele hilfreiche Infos für Autofahrer, Fahrsicherheitstrainings und der beliebte Reiseservice ergänzen das Angebot.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) blickt auf mehr als 120 Jahre Erfahrung zurück3. 1,4 Millionen Mitglieder vertrauen auf die Services, die in vielen verschiedenen Tarifstufen erhältlich sind.

Mit 630.000 Mitgliedern folgt der Auto Club Europa (ACE) in der Rangliste. Der Name deutet schon an, dass die europaweite Pannenhilfe bereits im Basistarif enthalten ist – wenn auch ohne eigene Flotte. Die Familie wird grundsätzlich in den Schutz mit aufgenommen, weitere Leistungen lassen sich nach Wunsch zusammenstellen.

Die kleineren Automobilclubs: ein Blick auf ihre Services kann sich lohnen

Neben diesen geläufigen Namen engagieren sich einige weniger bekannte Automobilclubs für Mobilität und Sicherheit. Der Automobil-Club Verkehr (ACV) beispielsweise unterstützt seine 430.000 Mitglieder unabhängig vom Verkehrsmittel und möchte das Miteinander der verschiedenen Verkehrsträger fördern. Besonderheit: Mitglieder erhalten einen kostenlosen Fahrradschutzbrief.

Noch „minderjährig“, aber politisch ziemlich aktiv ist Mobil in Deutschland (MiD). Ob dieser Club in Frage kommt, hängt sicher auch von der eigenen Einstellung ab. MiD stellt jedenfalls ständig den Sinn von Geschwindigkeitskontrollen in Frage4 und setzt auch sonst auf streitbare Standpunkte nach dem Motto „Freie Fahrt für freie Bürger“ …

Grundsätzlich kann es durchaus sinnvoll sein, sich mit etablierten, aber eher unbekannten Automobilclubs in Deutschland zu befassen, denn manche bieten interessante Zusatzleistungen – der Automobilclub KS/Auxilia etwa die umfassende Hilfe bei Wildschäden. Der ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland wurde 1928 gegründet, als das Reisen noch ein Abenteuer war – das möchte er seinen Mitgliedern heute erleichtern. Der christlich geprägte Bruderhilfe e.V. Automobil- und Verkehrssicherheitsclub (BAVC) wiederum weist eine ausgefeilte Tarifstruktur auf und bietet sogar eine Pannenhilfe für Fahrräder und Pedelecs.

Unterm Strich bieten all diese Automobilclubs umfassenden Schutz bei Pannen und Unfällen an. Vergleichen Sie die Services und Tarife von großen und kleinen, alten und jungen Automobilclubs und Sie finden rasch das ideale Angebot für sich.

1 Quelle: ADAC: www.adac.de
2 Quelle: Wikipedia ADAC: de.wikipedia.org
3 Quelle: AvD: www.avd.de
4 Quelle: Süddeutsche Zeitung: www.sueddeutsche.de

(Stand 04/2020, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Marderbisse sind für Autobesitzer ein echtes Ärgernis. Im schlimmsten Fall sorgen sie für Stillstand oder beeinträchtigen sogar die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs. Wir geben Tipps, wie Sie die ungebetenen Gäste fernhalten.

Zur richtigen Autopflege gehört auch das regelmäßige Polieren des Lackes. Das sorgt für glänzende Ergebnisse und trägt zum Werterhalt bei. Wir geben nützliche Tipps und verraten, welche Fehler Sie dabei unbedingt vermeiden sollten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Dacia Sandero: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 116-94.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Logan MCV: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 116-94.* Energieeffizienzklasse C-A+. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,8-4,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 140-108.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,6-4,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 148-109.* Energieeffizienzklasse: D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker: Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert: 6,0-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-113.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.