Klimaanlage im Winter: Darum ist die regelmäßige Nutzung sinnvoll

Die Klimaanlage sollten Autofahrer auch im Winter regelmäßig aktivieren. Sie entzieht dem Innenraum die Feuchtigkeit – so beschlagen die Scheiben weniger. Weitere Vorteile: Wer die Klimaanlage auch im Winter öfters aktiviert, erhöht ihre Lebensdauer und verhindert, dass sich im System schädliche Pilze ansiedeln.

In vielen aktuellen Modellen von Dacia ist eine Klimaanlage oder eine Klimaautomatik an Bord – je nach Version und Ausstattung sogar schon ab Werk. Sie beschert den Passagieren Wohlfühlambiente bei jedem Wetter. Während viele Autofahrer die Vorteile einer Klimaanlage vor allem im Sommer zu schätzen wissen, verzichten sie im Winter häufig darauf, den praktischen Helfer zu aktivieren. Experten raten jedoch dazu, die Klimaanlage auch im Winter regelmäßig einzuschalten.

Klimaanlage im Winter bringt zahlreiche Vorteile

Thomas Schuster, Kraftfahrzeug-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS, erklärt gegenüber dem Online-Portal T-Online.de: „Tatsächlich sollte die Klimaanlage auch bei winterlicher Kälte nicht permanent ausgeschaltet bleiben“.1 Sie ermögliche nicht nur ein rasches Erwärmen des Innenraumes, sondern entziehe der Luft auch die Feuchtigkeit. So werden beschlagene Scheiben dank der Klimaanlage im Winter deutlich schneller „freigepustet“, als dies mit der Gebläseheizung möglich wäre.1

Ein Tipp für besonders kalte Tage: Damit die Klimaanlage im Winter möglichst rasch für freie Sicht sorgt, sollten Autofahrer die höchste Gebläsestufe wählen und die Lüftungsdüsen so einstellen, dass der Luftstrom ungehindert auf die Scheiben gelangt. Bei vielen Fahrzeugen, die mit einer Klimaautomatik ausgestattet sind, schaltet sich zu Fahrtbeginn automatisch der Klimakompressor hinzu. Im Gegensatz hierzu muss eine klassische Klimaanlage von Hand aktiviert werden.

Regelmäßige Nutzung verlängert die Lebensdauer der Klimaanlage

Mindestens ebenso wichtig wie die freie Sicht ist ein weiterer Vorteil, der für die Verwendung der Klimaanlage im Winter spricht: „Nur wenn sie regelmäßig benutzt wird, bleiben nämlich ihre Dichtungen und der Kompressor gut geschmiert“, erläutert T-Online.1 Wer seine Klimaanlage auch im Winter regelmäßig für sich arbeiten lässt, verlängert damit automatisch ihre Lebensdauer. Last but not least „verringert ein regelmäßiges Umschalten zwischen Klimatisierung und konventioneller Gebläseheizung grundsätzlich die Gefahr von Pilzbefall“, betont der KÜS-Experte.1

Apropos: Sowohl im Sommer als auch im Winter sollten Sie die Klimaanlage rechtzeitig vor Fahrtende wieder ausschalten und stattdessen lediglich das Gebläse weiterlaufen lassen. Dies verhindert, dass sich Kondenswasser im Verdampfer ansammelt, was wiederum zur Keimbildung führen kann.2

Damit Klimaanlage oder Klimaautomatik stets einwandfrei funktionieren, sollten Autobesitzer diese regelmäßig vom Fachmann warten und desinfizieren lassen. Ihre Dacia Händler bietet Ihnen hierzu maßgeschneiderte Services zu attraktiven Preisen.

1 Quelle: www.t-online.de
2 Quelle: www.avd.de

(Stand 2/2021, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Inspektion und Ölwechsel stehen bei jedem Fahrzeug in regelmäßigen Abständen auf dem Programm. Wir verraten, warum Autobesitzer diese sogenannten Service-Intervalle unbedingt einhalten sollten und was unsere Experten dabei prüfen.

Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,3-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Sandero und Sandero Stepway: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,7-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 119-102.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Spring Electric (27,4 kWh Batterie), Elektro, 33 kW: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+. Dacia Spring: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km**; Effizienzklasse A+. Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,7-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).  Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dokker: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-113*. Energieeffizienzklasse C-A (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.