Erlebnisurlaub mal anders: Campingtipps für Süddeutschland

Von der Weinstraße über den Schwarzwald bis hinter Freiburg

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Youtube Channel entdecken Newsletter abonnieren

Dem Alltag entfliehen, lässig entspannen und neue Orte entdecken: Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Wenn da nur nicht im Vorfeld der Planungsstress wäre: Wo soll die Reise hingehen? Und erfolgt sie per Flugzeug, Auto oder Schiff? Wir machen Ihnen die Entscheidung leicht: Wie wäre es mit Campingurlaub im wunderschönen Deutschland? Denn die Heimat hat eine Vielzahl schöner Ziele zu bieten, die es sich zu erkunden lohnt. Wir haben für Sie passende Routen rausgesucht. Im ersten Teil unserer Serie erkunden wir den Südwesten der Republik.

Bevor es losgeht, noch ein kurzer Check: Ist alles Wichtige an Bord? Sind Campingzelt, Isomatte und Schlafsack sicher verstaut? Soll womöglich auch das Fahrrad mit? Dann helfen die zuverlässigen Fahrradträger von Dacia weiter. Zusätzlichen Stauraum bietet eine praktische Dachbox.

Wer gerne durch die Berge fährt, zudem wandern und nebenbei schlemmen möchte, der findet sein El Dorado entlang der Badischen Weinstraße. Los geht’s in der Nähe von Baden-Baden. Der Campingplatz „Freizeitcenter Oberrhein“ liegt nicht nur direkt am größten Fluss Deutschlands, sondern bietet mit einem eigens angelegten See auch Bademöglichkeiten. Von dort aus können Sie entspannt mit dem Fahrrad am Rhein entlang fahren und die Natur genießen. Auch die Barockstadt Rastatt und der historische Kurort Baden-Baden laden zum Verweilen ein. Zudem beginnt ganz in der Nähe die älteste deutsche Ferienstraße. Die Schwarzwaldhochstraße führt mitten durch eines der berühmtesten Waldgebiete der Republik bis nach Freudenstadt. Die Stadt mit dem größten Markplatz Deutschlands1 und über 100 Brunnen ist ebenfalls einen Abstecher wert. Unterwegs können Sie die einzigartige Natur und den grandiosen Ausblick über weite Teile des Nationalparks genießen. Ob mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad – um die Schönheit des Schwarzwalds zu genießen, sollten Sie ein paar Tage einplanen.

Spaß und Schlemmen:

Europapark Rust und Weinbaugebiet Kaiserstuhl

Die Kinder lechzen nach Action? Kein Problem! Auf geht die Reise nach Rust. Dort wartet der Europapark samt angrenzendem Camping-Areal inklusive Badesee, Beach-Volleyball-Platz und Badminton-Kunstrasenplatz sowie eigener Tennisanlage. Deutschlands größter Freizeitpark2 begeistert mit seinen spektakulären Achterbahnen, aufregenden Shows und den liebevoll erstellten Themengebieten für Groß und Klein.

Ganz in der Nähe liegt der Berg Kaiserstuhl, an dessen Hängen zahlreiche Winzer erstklassigen Wein anbauen. In den traditionellen Wirtschaften und einfachen Vesperstuben werden lokale Spezialitäten zubereitet. Zum leckeren Essen gibt es natürlich auch stets den passenden Tropfen. Doch nicht nur Sommeliers schnalzen genüsslich mit der Zunge. Viele Restaurants bieten sogenannte Wein-Menüs an, bei denen zu jedem Gang der passende Wein gereicht wird. So können Sie sich in aller Ruhe durch das badische Land probieren.

Freiburg und Schauinsland:

Breisgau-Metropole in idyllischer Natur

Nächster Halt entlang der Weinstraße: Freiburg. Der Breisgau-Metropole sagt man nach, sie sei die wärmste Stadt Deutschlands. Damit sind sowohl die Temperaturen als auch die Gastfreundlichkeit der Freiburger gemeint. Zu Füßen des imposanten Münsters im Stadtzentrum liegen Kornhaus, Basler Hof, Schwabentor, Martinstor und das alte Rathaus mit wunderschönen Verzierungen. Sie gehören ebenso zu den Wahrzeichen der Stadt wie die berühmten Bächle. Auf den kaum mehr als knöcheltief durch die kleinen Gässchen verlaufenden Wasserströme lassen Kinder gerne fein hergerichtete Spielzeugboote fahren. Eine unbedingte Empfehlung: der Markt vor dem Freiburger Münster. Hier gibt es alles, was das Gourmet-Herz begehrt. Außerdem: die Kunsthandwerker in der romantischen Gasse Fischerau.

Modernisiert und perfekt am Fuße des Freiburger Hausbergs Schauinsland gelegen, finden Sie den Campingplatz am Möslepark. Von dort aus können Sie nicht nur Freiburg und Umgebung erkunden, sondern auch direkt zu einer Wandertour auf den Berggipfel starten. Wer nicht laufen möchte, nimmt die Seilbahn im nahegelegenen Stadtteil Horben. Der Aufstieg zur Spitze wird mit einem einzigartigen Ausblick über den Süd-Schwarzwald auf den Feldberg und die Ausläufer der Alpen belohnt. Ein Geheimtipp ist die Rappenecker Hütte. Genießen Sie auf über 1.000 Höhenmetern den vielleicht köstlichsten Käsekuchen diesseits der Alpen. Die Hütte wird auch gerne von Mountainbikern als Startpunkt zur Abfahrt genutzt.

1 Quelle Freudenstadt Marktplatz: www.schwarzwald-tourismus.info.
2 Quelle Der Europapark: www.schwarzwald.com.

(Stand 10/2018, Irrtümer vorbehalten)

Camping Ratgeber Reise Urlaub


1 Kommentar Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Youtube Channel entdecken Newsletter abonnieren

Was Sie auch interessieren könnte.

1 Kommentar

  1. Schmidt - 15. Juli 2016 um 11:11 sagt:

    Wir würden uns wünschen das es einen bezahlbaren Bus von Dacia geben würde der Camper tauglich wäre. Wir sind bereits Sandero fahrer seit 6 Jahren und nutzen zum Campen unseren alten Vw Bus,aber 1 Daciabus wäre ausreichend und somit auch Umweltfreundlicher mit der heutigen Technik.
    Somit wäre jeder Ausflug auch für nicht Zelter oder nicht mehr zelter eine Freude,also ein Bus fuer jedes Alter .

Jetzt einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren