Winter-Special: Praktische Tipps und Infos zu Winterreifen & Co.

Unser Winter-Special bringt Sie sicher durch die kalte Jahreszeit. Hier erfahren Sie, warum der Wechsel auf Winterreifen für Autofahrer unverzichtbar ist, was es mit der situativen Winterreifenpflicht auf sich hat, wie Sie Ihr Auto fit für den Winter machen und mit welchen Fahrtipps Sie auch im Herbst und Winter gut und sicher ankommen.

Das Autofahren im Herbst und Winter ist mit zahlreichen Herausforderungen verbunden. Regennasse oder sogar glatte Straßen, Dunkelheit, schlechte Sicht, widrige Witterungsbedingungen – da ist hinter dem Steuer höchste Aufmerksamkeit gefragt. Doch damit nicht genug: Autofahrer sollten ihr Fahrzeug unbedingt auf die dunkle Jahreszeit vorbereiten, um auch bei Regen, Schnee und Nebel stets sicher ans Ziel zu kommen.

Es gibt viele gute Gründe für den Wechsel auf Winterreifen

Die wichtigste Maßnahme: Wechseln Sie rechtzeitig von Sommer- auf Winterreifen. Mit ihrer speziellen Laufflächenmischung und dem gröberen Profil bieten Winterreifen nämlich selbst dann klare Traktionsvorteile, wenn kein Schnee liegt, das Quecksilber jedoch unter die Marke von sieben Grad Celsius gefallen ist. Wichtig zu wissen: Seit 2010 gilt in Deutschland sogar die situative Winterreifenpflicht. Was es damit auf sich hat, welche Strafen und Bußgelder Winterreifen-Muffeln drohen und warum Allwetterreifen gegen „echte“ Winterreifen meist keine Chance haben – all das und noch mehr erfahren Sie im ersten Teil unseres Winter-Specials.

Wintercheck für Ihr Auto: Darauf sollten Sie achten

Sind die Winterreifen aufgezogen? Prima! Damit Ihr Auto wirklich winterfest ist, sollten Sie nun noch einige wichtige Fahrzeugkomponenten überprüfen. Hierzu zählen neben der Batterie auch Scheibenwischer, Bremsen und Frostschutz. Was es hierbei zu beachten gilt, verraten wir Ihnen im nächsten Teil unseres Winter-Specials. Hier lesen Sie auch, welche Utensilien im Winter in keinem Auto fehlen sollten. Heißer Tipp für die kalte Jahreszeit: Ihr Dacia Händler unterzieht Ihr Fahrzeug gerne einem professionellen Wintercheck.

Sicher unterwegs: Nützliche Fahrtipps für Herbst und Winter

Alles gecheckt? Dann kann die Fahrt ja losgehen. Gerade während der Herbst- und Wintermonate lauern auf den Straßen aber zusätzliche Gefahren. Rutschiges Laub, Starkregen, plötzliches Aquaplaning und dichte Nebelbänke können rasch zum Sicherheitsrisiko werden. Gleiches gilt für heftige Herbststürme. In unserem Winter-Special darf daher natürlich auch der Ratgeber zum sicheren Autofahren im Herbst nicht fehlen.

Sägezahnbildung: Das können Sie dagegen tun

Last but not least widmen wir uns noch einem besonderen Phänomen, das unter gewissen Umständen vor allem bei Winterreifen auftreten kann: Die Rede ist von der sogenannten Sägezahnbildung. Hier ist der Name Programm: Bei betroffenen Reifen ähnelt das Verschleißbild – von der Seite aus betrachtet – einem Sägezahn. Klare Anzeichen hierfür sind ein lauteres Abrollgeräusch und eine schlechtere Laufruhe. Doch was verursacht die Sägezahnbildung? Vereinfacht gesagt ist sie das Ergebnis eines ungleichmäßigen Profilabriebs. Eine der häufigsten Ursachen hierfür: Bei falschem Reifenfülldruck wirken auf die einzelnen Profilblöcke beim Abrollen des Reifens unterschiedlich hohe Kräfte. Daher verschleißen die Blöcke – in Fahrtrichtung gesehen – an der vorderen Kante weniger stark als hinten.1 Die Experten des ADAC erklären: „Bei Winterreifen hat auch die geringere Steifigkeit der Profilblöcke einen Einfluss auf die Entstehung des Sägezahnverschleißes. Vorrangig betroffen sind zudem die Reifen, die dem geringeren Antriebs- oder Bremsverschleiß ausgesetzt sind, bei frontgetrieben Fahrzeugen also z.B. der Hinterreifen.“2

Sie können der Sägezahnbildung jedoch vorbeugen, indem Sie regelmäßig den korrekten Reifenfülldruck kontrollieren. Die Angaben zum empfohlenen Luftdruck finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Autos oder auf einem speziellen Aufkleber im Tankdeckel oder am Türholm. Zudem empfehlen Fachleute, die Reifen im Abstand von 5.000 bis 8.000 Kilometern seitengleich von vorne nach hinten zu wechseln. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte regelmäßig bei seinem Dacia Händler vorbeischauen und den Zustand der Reifen kontrollieren lassen.

1 Quelle: Wie wird Sägezahnbildung an Reifen beseitigt?: www.oponeo.de.
2 Quelle: Sägezahn: www.adac.de.

(Stand 9/2019, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Dacia Sandero: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,3-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 120-96.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Logan MCV: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,3-3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 120-96.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,4-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 145-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,9-4,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 134-109.* Energieeffizenzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker: Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert: 6,0-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-113.* Energieeffizenzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.*
* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt.
Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen