Wallbox Förderung für E-Autos: So gibt’s den staatlichen Zuschuss

Die Wallbox Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau – kurz KfW – ist ein heißer Tipp für Fahrer und Interessenten eines Elektroautos, wie zum Beispiel dem ab 2021 bestellbaren Dacia Spring Electric: Die Bundesregierung gibt für den Kauf und die Installation einer heimischen Ladestationen einen Zuschuss in Höhe von 900 €. Wir verraten, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wie Sie die staatliche Wallbox-Förderung gleich beantragen können.

Eine Wallbox ist die ideale Möglichkeit, um das eigene Elektroauto oder auch ein Modell mit Plug-in-Hybridantrieb bequem und schnell zuhause aufzuladen. Der kleine Kasten – der von einem zertifizierten Fachmann zum Beispiel an der Garagenwand montiert wird – funktioniert fast so einfach wie eine herkömmliche Steckdose, liefert aber eine deutlich höhere Ladeleistung. So können zum Beispiel Besitzer des kommenden Dacia Spring Electric ihr Elektroauto rasch und sicher zuhause „tanken“.

Das preisgünstige E-Auto wird im Laufe des Jahres 2021 erhältlich sein. Interessenten können aber schon jetzt die staatliche Wallbox-Förderung beantragen. Denn Anträge sind zwölf Monate lang gültig. Das heißt: Potenzielle Käufer des Dacia Spring Electric kommen auch dann in den Genuss des staatlichen Zuschusses, wenn ihr Elektroauto erst im Laufe des Jahres ausgeliefert wird.

Die neue Wallbox-Förderung der KfW kommt gerade zur richtigen Zeit: Der von Bund und Herstellern wie Dacia gemeinsam getragene Elektrobonus animiert viele Menschen dazu, ein Elektroauto zu erwerben. Nun fördert der Staat auch die private Ladeinfrastruktur, damit schon bald in möglichst vielen Garagen und Carports eine Wallbox prangt.

Wallbox Förderung nur für den privaten Gebrauch – Ökostrom ist Voraussetzung

Dank der staatlichen Wallbox Förderung winkt beim Kauf und der Installation einer privaten Ladestation ein Zuschuss in Höhe von 900 €. Das deckt in der Regel einen guten Teil der Kosten ab. Wichtig zu wissen: Fällt der Einbau günstiger aus, gibt es leider keine Förderung.

Vier Voraussetzungen koppelt der Bund an die Wallbox Förderung1. Erstens darf die Ladeleistung nicht höher als 11 kW liegen – leistet die Ladestation mehr, muss sie auf dieses Maß gedrosselt werden. Für Privathaushalte eine durchaus sinnvolle Einschränkung, denn schon mit nur 7,4 kW – also deutlich weniger als die maximale Wallbox-Ladeleistung von 11 kW – ist beispielsweise die 27,4-kWh-Batterie des Dacia Spring Electric in unter fünf Stunden wieder komplett vollgeladen. Zum anderen lassen die bei anderen Herstellern propagierten dreistelligen Ladeleistungen die Batterie schneller altern.

Zweite Voraussetzung für die staatliche Wallbox-Förderung und ebenso nachvollziehbar: Die bezuschusste Ladestation darf nur privat genutzt und nicht öffentlich zugänglich sein. Förderberechtigt sind private Eigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften, Mieter und Vermieter wie zum Beispiel Privatpersonen, Unternehmen oder Wohnungsgenossenschaften. Das passt perfekt zur Reform des Miet- und Wohnungseigentumsrechts im September 2020. Demnach kann jeder Wohnungseigentümer die Genehmigung für den Einbau einer Ladevorrichtung an seinem Stellplatz verlangen. Somit wird auch für Mieter die Beantragung einer Wallbox einfacher.2

Drittens – und das versteht sich für umweltbewusste Elektroautofahrer eh von selbst – muss der Ladestrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen.

Last but not least knüpft die KfW-Bank die staatliche Wallbox-Förderung an die Bedingung, dass die bezuschusste Ladestation intelligent und steuerbar sowie auf der Liste der förderfähigen Wallboxen aufgeführt ist. Hierzu zählen natürlich auch die Wallboxen des Herstellers KEBA, die Dacia für den Spring Electric anbietet.

Anträge für die Wallbox-Förderung jetzt bei der KfW-Bank stellen

Sind alle vier Voraussetzungen erfüllt? Prima, dann können Sie ihren Antrag zur Wallbox Förderung in Höhe von 900 € direkt im KfW-Zuschuss­portal stellen. Hintergrund der Förderung ist das Ziel der Bundesregierung, bis 2030 zehn Millionen Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen. In diesem Sinne unterstützt der Bund auch den Bau von 50.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkten bis 2023. Und noch ein wichtiger Tipp: Fragen Sie bei ihren lokalen Stromanbietern nach, ob sie ergänzende oder alternative Förderprogramme aufgelegt haben. Diese können im Einzelfall sogar noch attraktiver ausfallen.

Dacia Spring Electric (27,4 kWh Batterie), Elektro, 33 kW: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+. Dacia Spring: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km*; Effizienzklasse A+. Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
* Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

1 Quelle: www.bmvi.de
2 Quelle: www.adac.de

(Stand 1/2021, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

Inspektion und Ölwechsel stehen bei jedem Fahrzeug in regelmäßigen Abständen auf dem Programm. Wir verraten, warum Autobesitzer diese sogenannten Service-Intervalle unbedingt einhalten sollten und was unsere Experten dabei prüfen.

Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,3-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Sandero und Sandero Stepway: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,7-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 119-102.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Spring Electric (27,4 kWh Batterie), Elektro, 33 kW: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+. Dacia Spring: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km**; Effizienzklasse A+. Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,7-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).  Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dokker: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-113*. Energieeffizienzklasse C-A (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.

* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.