Kfz-Versicherung: Tipps zu Wechsel, Teilkasko & Co.

Die Kfz-Versicherung, präzise gesagt eine Kfz-Haftpflichtversicherung, ist in Deutschland für jedes Auto gesetzlich vorgeschrieben. Ohne sie kann hierzulande kein Fahrzeug zugelassen werden.1 Neben der sogenannten Haftpflicht gibt es aber auch Teilkasko und Vollkasko. Aber was genau verbirgt sich dahinter und welche dieser Versicherungen übernimmt im Fall der Fälle welche Schäden? Wir verraten es Ihnen und geben – rechtzeitig zum Stichtag für den Kfz-Versicherungswechsel am 30.11. – wertvolle Tipps mit Mehrwert.

Autofahren kann preiswert sein und dennoch Spaß machen. Wer wüsste das besser als Fahrer eines Dacia? Denn die Modelle der Marke überzeugen bekanntermaßen mit ihrem herausragenden Preis-Raum- und Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kommt der im wahrsten Wortsinne ausgezeichnete Restwert. Apropos preiswert: Sparfüchse sollten jetzt die Ohren spitzen, denn wir geben Ihnen nützliche Tipps zum Thema Kfz-Versicherung.

Kfz-Haftpflichtversicherung: Entschädigt Unfallopfer und Mitfahrer

Der Name verrät es bereits: Diese Kfz-Versicherung ist hierzulande gesetzlich vorgeschrieben. Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug zulassen möchte, muss eine Kfz-Haftpflicht vorweisen. Und das macht durchaus Sinn, denn wenn Sie als Verursacher eines Unfalls Personen-, Sach- und Vermögensschäden Dritter zu verantworten haben, kommt Ihre Kfz-Haftpflicht für diese auf. Das heißt: Sie sind vor eventuellen Ansprüchen der Unfallgegner geschützt, und auch Ihre Mitfahrer werden im Fall der Fälle entschädigt. Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug sind durch die Haftpflicht jedoch nicht abgedeckt.

Viele Experten raten dazu, die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen zu erhöhen.2 Diese belaufen sich bei Sachschäden auf höchstens 1,22 Millionen Euro, für Personenschäden gilt ein Limit von 7,5 Millionen und bei Vermögensschäden eine Grenze von 50.000 Euro.3 Tipp: Falls Ihre Haftpflicht eine „Mallorca-Police“ enthält, profitieren Sie im Ausland bei Fahrten mit einem Mietwagen je nach Vertrag von der in Deutschland vorgeschriebenen Mindestdeckungssumme oder sogar von der gleichen Versicherungssumme, mit der Ihr eigenes Fahrzeug haftpflichtversichert ist.4

Kfz-Teilkaskoversicherung: Für fremdverschuldete Schäden an Ihrem Fahrzeug

Die Teilkasko ist freiwillig. Diese Kfz-Versicherung kommt für bestimmte Schäden an Ihrem Auto auf, die Sie nicht selbst verursacht haben. Dies beinhaltet beispielsweise Zusammenstöße mit Haarwild, Glasbruch, Diebstahl und Feuer. Auch gewisse Marder- und Unwetterschäden sind abgedeckt.5 Prüfen Sie, ob sich eine Erweiterung der Teilkasko für Sie lohnt. So können Sie zum Beispiel auch Folgeschäden eines Marderbisses absichern lassen.

Tipp zum Thema Kfz-Versicherung: Wenn Sie sich für eine höhere Selbstbeteiligung entscheiden, reduzieren Sie Ihren monatlichen Versicherungsbeitrag. Sie parken Ihr Auto in einer Garage? Dann sparen Sie bei den Versicherungsprämien ebenfalls bares Geld. Im Gegensatz zur Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung gibt es bei der Teilkasko übrigens keinen Schadensfreiheitrabatt. Der Beitrag sinkt also nicht, wenn Sie unfallfrei bleiben, umgekehrt führt ein Teilkaskoschaden aber auch nicht zu einem Anstieg der Versicherungsprämie.5

Wichtig zu wissen: Die Höhe der Teilkaskobeiträge ist sowohl von der Typklasse als auch von den sogenannten Regionalklassen abhängig. Erstere spiegelt das jeweilige Schadensrisiko für ein bestimmtes Fahrzeugmodell wider – je höher die Einstufung, desto teurer. Kurz gesagt bedeutet das: Bei Modellen, die im relevanten Zeitraum besonders häufig in Unfälle verwickelt oder bei Langfingern sehr beliebt waren, steigen die Versicherungsbeiträge – und umgekehrt.6 Demgegenüber gibt die Regionalklasse Aufschluss über die Schadenshäufigkeit in der Region, in der das Auto zugelassen ist.7

Kfz-Vollkaskoversicherung: Rundumschutz für alle Fälle

Die Vollkasko ist ebenfalls freiwillig und beinhaltet zusätzlich zu den Leistungen der Teilkasko neben Vandalismus auch Schäden an Ihrem Auto, die Sie selbst verursachen.8 Bei einem Totalschaden oder Diebstahl erstattet die Kfz-Versicherung je nach Alter des Fahrzeugs den Neuwert oder den Zeitwert.9

Die Höhe der monatlichen Vollkaskobeiträge können Sie ebenfalls durch die Anpassung der Selbstbeteiligung minimieren. Fahrzeughalter, die lange schadensfrei bleiben, belohnt die Vollkasko dank Schadensfreiheitsrabatt mit niedrigeren Beiträgen. Weitere Faktoren, die die Höhe der Vollkasko-Versicherungsbeiträge beeinflussen, sind unter anderem Regional- und Typklasse, jährliche Fahrleistung, Stellplatz etc.

Übrigens: Kennen Sie eigentlich schon die überaus günstigen Kfz-Versicherungsangebote von Dacia? Dank maßgeschneiderter Tarife profitieren Sie von umfassender Sicherheit zu besonders günstigen Preisen. Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrem Dacia Händler.

1 Quelle Versicherungspflicht: www.verbraucherzentrale.de
2 Quelle Erhöhung der Mindestversicherungssummen: www.finanztip.de
3 Quelle Mindestversicherungssummen: www.bafin.de
4 Quelle Mallorca-Police: www.finanztip.de
5 Quelle Teilkasko: www.finanztip.de
6 Quelle Typklassen: www.gdv.de
7 Quelle Regionalklassen: www.gdv.de
8 Quelle Vollkasko: www.dieversicherer.de
9 Quelle Neu- und Zeitwert: www.dieversicherer.de

(Stand 11/2020, Irrtümer vorbehalten)

Letzte Beiträge

2020 war ein ereignisreiches Jahr. Obwohl Corona die Schlagzeilen dominierte, gab es auch viel Erfreuliches zu berichten, wie unser Dacia Jahresrückblick beweist. Wir fassen die schönsten Stories und interessantesten Neuheiten zusammen.

Dacia Sandero: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,7-4,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 119-102.* Energieeffizienzklasse C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Spring Electric (27,4 kWh Batterie), Elektro, 33 kW: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+. Dacia Spring: Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km**; Effizienzklasse A+. Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Duster: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,3-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* Energieeffizienzklasse: C-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Lodgy: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,8-5,7; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130-130.* Energieeffizienzklasse: C-C. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007).  Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
Dacia Dokker Express: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,0-4,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138-110.* D-A. (Werte nach Messverfahren VO [EG] 715/2007). Zur grafischen Darstellung der Energieeffizienzklasse klicken Sie HIER.
* Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO [EG] 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und zum Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

** Werte gemäß WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure). Bei WLTP handelt es sich um ein neues, realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und ohne Zusatzausstattung und Verschleißteile ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.